Deklination Pronomen Genitiv

Einleitung

Genitiv = 2. Fall, Wessen-Fall

Den Genitiv verwenden wir, um eine Zugehörigkeit anzuzeigen. Außerdem steht der Genitiv nach bestimmten Präpositionen, Verben und Adjektiven. Die Kontrollfrage nach dem Genitiv lautet „Wessen?“.

Beispiel

Das ist Hansi, der Wellensittich meiner Schwester. Sein Gefieder ist grün.

Meine Schwester ist zurzeit auf Dienstreise. Wegen ihrer Dienstreise passe ich anstelle meiner Schwester auf Hansi auf.

Trotz seines vorlauten Schnabels ist er ein ganz witziger Vogel. Er freut sich seines Lebens.

Verwendung

  • zeigt Zugehörigkeit an
    Beispiel:
    Das ist Hansi, der Wellensittich meiner Schwester.
  • bei bestimmten Präpositionen, z. B. wegen, anstelle, trotz
    Beispiel:
    Wegen ihrer Dienstreise passe ich anstelle meiner Schwester auf Hansi auf.
    Trotz seines vorlauten Schnabels ist er ein ganz witziger Vogel.
  • nach bestimmten Verben (Genitivobjekt), z. B. sich einer Sache freuen
    Beispiel:
    Er freut sich seines Lebens.

(siehe auch Übersicht Genitiv, Dativ oder Akkusativ)

Bildung

Im Genitiv verwenden wir nur begleitende Possessivpronomen. Personalpronomen sowie Possessivpronomen als Ersatz können nicht im Genitiv stehen.

 Possessivpronomen (Begleiter)
maskulin + neutralfeminin + Plural
1. Person Singularmeinesmeiner
2. Person Singulardeinesdeiner
3. Person Singular (m)seinesseiner
3. Person Singular (f)ihresihrer
3. Person Singular (n)seinesseiner
1. Person Pluralunseresunserer
2. Person Pluraleureseurer
3. Person Pluralihresihrer

Info

Das Pronomen im folgenden Satz steht nicht im Genitiv:

Sein Gefieder ist grün.

Um den Fall zu bestimmen, müssen wir immer das Nomen dazuzählen.

Also: Wer/Was ist grün? – sein Gefieder
(nicht: Wessen Gefieder ist grün?)

Schreibe einen Kommentar