Präsens (Gegenwart)

Einleitung

Das Präsens ist die am häufigsten verwendete Zeitform im Deutschen. Wir benutzen diese Zeitform hauptsächlich, um über die Gegenwart und Zukunft zu sprechen.

Beispiel

Das ist Felix. Jeden Dienstag geht er zum Fußballtraining. Er spielt schon seit fünf Jahren Fußball.

Nächsten Sonntag um 14 Uhr hat seine Mannschaft ein wichtiges Spiel.

Zeichnung

Verwendung

  • Fakt oder Zustand in der Gegenwart
    Beispiel:
    Das ist Felix.
  • Handlung, die in der Gegenwart einmal, mehrmals oder nie stattfindet
    Beispiel:
    Jeden Dienstag geht er zum Fußballtraining.
  • Handlung, die ausdrückt, wie lange etwas schon stattfindet
    Beispiel:
    Er spielt schon seit fünf Jahren Fußball.
  • Handlung in der Zukunft, die bereits festgelegt oder vereinbart ist
    Beispiel:
    Nächsten Sonntag hat seine Mannschaft ein wichtiges Spiel.

Bildung

Wir entfernen die Infinitivendung en und hängen folgende Endungen an:

PersonEndungBeispiel
1. Person Singular (ich)-eich lerne
2. Person Singular (du)-stdu lernst
3. Person Singular (er/sie/es/man)-ter lernt
1. Person Plural (wir)-enwir lernen
2. Person Plural (ihr)-tihr lernt
3. Person Plural/Höflichkeitsform (sie/Sie)-ensie lernen

Die Verben sein und haben sind unregelmäßig:

Personseinhaben
1. Person Singular (ich)ich binich habe
2. Person Singular (du)du bistdu hast
3. Person Singular (er/sie/es/man)er ister hat
1. Person Plural (wir)wir sindwir haben
2. Person Plural (ihr)ihr seidihr habt
3. Person Plural/Höflichkeitsform (sie/Sie)sie sindsie haben

Besonderheiten bei der Bildung

  • Endet der Wortstamm auf d/t, steht bei Endungen auf st und t ein e vor der Endung. Dies gilt aber nicht bei Vokalwechsel. (Hier fällt bei Wortstammendung t in der 3. Person Singular sogar das Endungs-t weg)
    Beispiel:
    warten – du wartest, er wartet, ihr wartet
    aber:
    laden – du lädst, er lädt, ihr ladet (Vokalwechsel a zu ä)
    halten – du hältst, er hält, ihr haltet
  • Endet der Wortstamm auf s/ß/x/z, fällt das Endungs-s (2. P. Sing.) weg.
    Beispiel:
    tanzen – du tanzt (nicht: tanzst)
  • Endet der Wortstamm auf ie, fällt das Endungs-e weg.
    Beispiel:
    knien – ich knie, wir knien, sie knien (nicht: kniee, knieen)
  • Bei einigen starken Verben ändert sich der Wortstamm.
    Beispiel:
    lesen – ich lese, du liest, er liest, wir lesen, ihr lest, sie lesen
  • Endet der Infinitiv auf eln/ern, fällt das Endungs-e weg; bei eln können wir in der 1. Person Singular außerdem das e vom Wortstamm weglassen.
    Beispiel:
    lächeln – ich läch(e)le, wir lächeln, sie lächeln
    wandern – ich wandere, wir wandern, sie wandern

Kommentare anzeigen »

Schreibe einen Kommentar