Stellung und Steigerung von Adverbien im Deutschen

Einleitung

Wann stehen deutsche Adverbien am Satzanfang und wann mitten im Satz? Welche Adverbien können gesteigert werden?

In der folgenden Erläuterung lernst du, was wir bei der Stellung und Steigerung von Adverbien beachten müssen. In den Übugnen kannst du dein Wissen testen.

Beispiel

Steffi trifft sich oft mit ihren Freunden zum Tennisspielen und sie überlegt zurzeit, sich einen neuen Schläger zu kaufen. Darum ging sie gestern in ein Sportgeschäft. Die Auswahl der Schläger war riesengroß. Steffi bat deshalb einen Verkäufer um Rat.

Der Verkäufer zeigte und erklärte Steffi gern verschiedene Schläger. Sie spürte schon, dass sie mit dem einen eher zurechtkam als mit den anderen. Doch etwas weiter rechts davon hing ein Schläger, der ihr am meisten zusagte. Am liebsten hätte sie ihn gekauft. Doch im Geschäft konnte sie den Schläger nirgendwo ausprobieren.

Sie fragte den Verkäufer ob er ihn ihr freundlicherweise zur Probe überlassen könnte, doch das ging leider nicht.

Werbung

Stellung von Adverbien

Adverbien am Satzanfang

Steht das Adverb am Satzanfang, ändert sich der Satzbau: Subjekt und finites Verb tauschen die Positionen (das Verb bleibt an der 2. Position).

Beispiel:
Sie ging in ein Sportgeschäft. → Deshalb ging sie in ein Sportgeschäft.

Adverbien mitten im Satz

Soll das Adverb nicht am Satzanfang stehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Folgende Grundregeln sind auf jeden Fall nützlich:

  • Das Adverb steht normalerweise vor dem Akkusativ-Objekt aber hinter dem Dativ-Objekt.
    Beispiel:
    Sie bat deshalb einen Verkäufer um Rat.
    Der Verkäufer zeigte und erklärte Steffi gern verschiedene Schläger.
  • Zur besonderen Hervorhebung können wir das Adverb jedoch auch hinter dem Akkusativ-Objekt platzieren.
    Beispiel:
    Doch sie konnte die Schläger nirgendwo ausprobieren.
  • Adverbien dürfen jedoch nicht unmittelbar vor einem Pronomen stehen. Sind Dativ- und Akkusativ-Objekt ein Pronomen, dann muss das Adverb hinter den beiden Objekten stehen.
    Beispiel:
    Sie fragte den Verkäufer, ob er ihn ihr freundlicherweise zur Probe überlassen könnte.
  • Kommt im Satz kein Objekt vor, steht das Adverb direkt hinter dem finiten Verb.
    Beispiel:
    Sie überlegt zurzeit, sich einen neuen Schläger zu kaufen.
    Das ging leider nicht.
  • Bei Objekten sowie Orts- und Zeitangaben mit Präposition steht das Adverb vor der Präposition.
    Beispiel:
    Steffi trifft sich oft mit ihren Freunden zum Tennisspielen.
    Sie ging gestern in ein Sportgeschäft.

Dies sind jedoch nur Grundregeln. Je nach Adverb und danach, was betont werden soll, gibt es noch weitere Möglichkeiten, das Adverb im Satz zu platzieren. (Vergleiche auch: Erläuterungen zum Satzbau)

Steigerung von Adverbien

Adverbien sind normalerweise unveränderlich. Einige von ihnen können wir aber steigern.

Beispiel:
Sie spürte schon, dass sie mit dem einen eher zurechtkam als mit den anderen.
Doch etwas weiter rechts davon hing ein Schläger, der ihr am meisten zusagte.
Am liebsten hätte sie ihn gekauft.
PositivKomparativSuperlativ
bald eher am ehesten
gern lieber am liebsten
oft häufiger/öfter am häufigsten
sehr mehr am meisten

Bei einigen anderen Adverbien können wir mit weiter/am weitesten eine Art Steigerung bilden.

Beispiel:
Doch etwas weiter rechts davon hing ein Schläger, der ihr am meisten zusagte.