So feiert man im Süden (текст для чтения)

So feiert man im Süden

In südlichen Regionen Deutschlands sowie in Österreich und der Schweiz wird der Karneval „Fasching“ genannt. Die Bräucheобычаи unterscheiden sich deutlich von denen im Rheinland, denn hier will man mit den Umzügenшествия den Winter vertreiben. Mit angsteinflößendenвнушающие ужас Holzmasken oder als Hexenведьмы und Teufel verkleidet ziehen die Menschen durch die Straßen und hoffen, dass sie dadurch die bösen Geisterдухи verjagenпрогнать. Der Lärm, den sie dabei mit Glocken, Peitschenкнуты und Besen machen, soll zudem die guten Geister wecken, die den Frühling und neue Fruchtbarkeitплодородие für das Land bringen. Die schaurigeжуткий Szene wird meist durch Fackeln und verschiedene Musikkapellen unterstützt.

Die einzelnen Bezeichnungen, fantasievollen Kostüme und Bräuche können jedoch je nach Region stark variieren. Zum Beispiel feiert man in Teilen Süddeutschlands den „Schmutzigen Donnerstag“. Es handelt sich hierbei um den Donnerstag vor der Fastenzeit(Великий) пост. Die Namensgebungздесь происхождение названия beruht auf der Tradition, an diesem Tag kleine Küchlein „schmotzig“, das heißt in Fett, zu backen. Eine ähnliche Tradition findet sich in der Bezeichnung „Schmalzigerпропитанный жиром Samstag“. In Österreich werden an diesem letzten Samstag vor der Fastenzeit traditionell Schmalzküchlein gebacken.

show special characters
Fehler nach Lösung anzeigen

Вопросы к тексту

Прочитайте текст и выберите правильный ответ.

  1. Trotz einiger unterschiedlicher Traditionen wird der Karneval im gesamten Süden meist Fasching genannt.[Несмотря на некоторые различия в традициях, карнавал во всех южных регионах обычно называют «фашинг».]|В тексте: In südlichen Regionen Deutschlands sowie in Österreich und der Schweiz wird der Karneval „Fasching“ genannt.[В южных регионах Германии, а также в Австрии и Швейцарии карнавал называется «фашинг».]
  2. Mit Masken und gruseligen Kostümen möchte man sich im Süden über christliche Traditionen lustig machen.[С помощью масок и жутких костюмов на юге хотят высмеять христианские традиции.]|В тексте: Mit angsteinflößenden Holzmasken oder als Hexen und Teufel verkleidet ziehen die Menschen durch die Straßen und hoffen, dass sie dadurch die bösen Geister verjagen.[Во внушающих ужас деревянных масках или в костюмах ведьм и чертей люди ходят по улицам и надеются таким образом прогнать злых духов.]
  3. Der Frühling wird auf den Straßen mit lustiger Musik und fröhlichem Gesang begrüßt.[Весну на улицах встречают веселой музыкой и радостными песнями.]|В тексте: Die schaurige Szene wird meist durch Fackeln und verschiedene Musikkapellen unterstützt.[Эта жуткая сцена обычно сопровождается факелами и разными музыкальными ансамблями.]
  4. Der „Schmutzige Donnerstag“ bezieht sich auf die dreckigen Straßen nach den Umzügen.[Название «грязный четверг» относится к грязным улицам после шествий.]|В тексте: Die Namensgebung beruht auf der Tradition, an diesem Tag kleine Küchlein „schmotzig“, das heißt in Fett, zu backen.[Название основывается на традиции жарить в этот день маленькие пирожки в жиру.]
  5. Die Küchlein, die in Fett gebacken werden, bestehen aus einem klebrigen Hefeteig.[Пирожки, жаренные в жиру, слеплены из клейкого дрожжевого теста.]

Назад