Präpositionen in der deutschen Grammatik

Was sind Präpositionen?

Präpositionen (auch: Verhältniswörter, Vorwörter, Lagewörter) sind kurze Wörter (z. B. in, auf, ohne), die sich auf ein Nomen oder Pronomen beziehen. Im Deutschen unterscheiden wir verschiedene Typen von Präpositionen: Präpositionen des Ortes, der Zeit, der Art/Weise und des Grundes/Ziels.

Lerne hier typische Präpositionen für Ort, Zeit, Art/Weise, Grund/Ziel und teste dein Wissen in den Übungen. Welche Präposition welchen Fall verlangt, lernst du beim Thema Deutsche Präpositionen und Fälle.

Beispiel

Wegen einer Autopanne musste der Mann am Dienstagabend ohne sein Auto von der Arbeit nach Hause gehen.

Werbung

Welche Typen von Präpositionen gibt es?

Je nach ihrer Bedeutung im Satz unterscheiden wir verschiedene Typen von Präpositionen: Es gibt lokale (Ort), temporale (Zeit), modale (Art/Weise), kausale (Grund/Zweck) und neutrale Präpositionen. Ein- und dieselbe Präposition kann dabei mehreren Typen zugehören.

Beispiel:
Der Baum steht vor dem Haus. (lokal – Wo?)
Wasch dir vor dem Essen die Hände. (temporal – Wann?)
Wir zitterten vor Kälte. (kausal – Warum?)
Die Kinder haben Angst vor dem Hund. (neutral – Angst haben vor etwas)
Typ typische Präpositionen/Beispiel
lokal
(Wo?/Wohin?)
an, auf, hinter, in, neben, vor, zu
Beispiel:
Gustav kommt aus einer kleinen Stadt. Er wohnt in einem Haus an der Hauptstraße, neben einem Hotel.
temporal
(Wann?)
an, bis, gegen, in, nach, seit, um, von, vor
Beispiel:
Von Montag bis Freitag bin ich verreist. Mein Flug geht am Montag um 9 Uhr. Gegen 11 Uhr werde ich ankommen.
modal
(Wie?)
mit, ohne, gegen
Beispiel:
Ohne Mühe fuhr sie mit dem Fahrrad gegen den Wind den Berg hinauf und sang dabei ein Lied auf Englisch.
kausal
(Warum?/Weshalb?)
anlässlich, aufgrund, bezüglich, dank, gemäß, infolge, laut, mangels, trotz, ungeachtet, wegen, zwecks
Beispiel:
Aufgrund des Sturmes hatten wir gestern Stromausfall. Aber dank der Kerzen wurde es trotz der Dunkelheit ein gemütlicher Abend.

Bei neutralen Präpositionen ergibt sich die Bedeutung erst aus der Einheit mit einem Verb, Nomen oder Adjektiv.

Beispiel:
sich für etwas interessieren, auf etwas verzichten (Verben)
ein Beweis für etwas sein, Kenntnis haben von etwas (Nomen)
stolz sein auf etwas, dankbar sein für etwas (Adjektiv)

Welchen Fall verlangt welche Präposition im Deutschen?

Jede Präposition verlangt im Deutschen einen bestimmten Fall: das zugehörige Wort (Nomen, Pronomen, Artikel) muss je nach Präposition im Genitiv, Dativ oder Akkusativ verwendet werden. Nach einigen lokalen Präpositionen müssen wir unterscheiden, ob es sich um eine Position (Dativ) oder eine Richtung (Akkusativ) handelt. In der folgenden Übersicht mit Beispielsätzen lernst du, welche Präpositionen welchen Fall verlangen.

Präpositionen, die Genitiv verlangen

Folgende Präpositionen verlangen im Deutschen den Genitiv. (Auflistung nach Gruppen mit ähnlicher Bedeutung)

  • aufgrund/auf Grund, wegen
    Beispiel:
    Aufgrund/Wegen der Hitze fiel der Unterricht aus.
  • trotz, ungeachtet
    Beispiel:
    Das Flugzeug startete trotz/ungeachtet aller Warnungen.
  • anstelle/an Stelle/statt
    Beispiel:
    Anstelle eines Badeurlaubs machten sie Urlaub in den Bergen.
    Statt der Suppe brachte der Kellner mir einen Salat.
  • beiderseits, diesseits, jenseits, abseits, entlang, oberhalb, unterhalb, außerhalb, innerhalb, längs, seitlich
    Beispiel:
    Entlang/Diesseits des Flusses stehen Bäume.
  • links, rechts, nördlich, östlich, südlich, westlich, unweit, weitab
    Beispiel:
    Er wohnt östlich/unweit der Grenze.
  • während
    Beispiel:
    Sie lernten sich während der Konferenz kennen.
  • anlässlich, angesichts, infolge
    Beispiel:
    Anlässlich seines 60. Geburtstages lud er Freunde aus der ganzen Welt ein.
    Angesichts/Infolge der steigenden Preise müssen wir genau überlegen, was wir kaufen.
  • abzüglich, zuzüglich
    Beispiel:
    Der Preis versteht sich abzüglich des vereinbarten Rabatts, zuzüglich anfallender Transportkosten.
  • anhand
    Beispiel:
    Anhand der Grafik erklärte sie die Entwicklung des Konzerns.
  • aufseiten/auf Seiten
    Beispiel:
    Der Vorschlag stieß aufseiten der Opposition auf großen Widerstand.
  • mithilfe/mit Hilfe, dank
    Beispiel:
    Mithilfe/Dank der Lesebrille kann Opa endlich wieder Zeitung lesen.
  • zugunsten/zu Gunsten, zuungunsten/zu Ungunsten, zulasten/zu Lasten
    Beispiel:
    Das Urteil fiel zugunsten/zuungunsten des Angeklagten aus.
    Sämtliche anfallende Gebühren gehen zulasten des Käufers.
  • um … willen
    Beispiel:
    Um des lieben Friedens willen vertrugen sich die Nachbarn wieder.

Präpositionen, die Dativ verlangen

Folgende Präpositionen verlangen im Deutschen den Dativ. (Auflistung nach Gruppen mit ähnlicher Bedeutung)

  • aus, aus … heraus
    Beispiel:
    Er kommt aus dem Haus (heraus).
  • außer
    Beispiel:
    Außer mir war niemand auf der Straße.
  • bei, zu, bis zu
    Beispiel:
    Ich fahre zu einer Freundin und bleibe bis zum Sonntag bei ihr.
  • entgegen, entsprechend, gemäß
    Beispiel:
    Entgegen der Meinung des Wetterdienstes hat es heute doch geregnet.
  • getreu
    Beispiel:
    Er handelt immer getreu seinem Motto.
  • gegenüber, nahe
    Beispiel:
    Das Hotel befindet sich gegenüber dem Bahnhof.
  • mit, nach
    Beispiel:
    Nach der Arbeit fuhr sie mit dem Bus nach Hause.
  • samt, mitsamt
    Beispiel:
    Um Unkraut erfolgreich zu bekämpfen, muss man es samt/mitsamt der Wurzel entfernen.
  • seit
    Beispiel:
    Maria lernt seit einem Jahr Deutsch.
  • von, von … aus
    Beispiel:
    Von der Kreuzung (aus) ist es nicht mehr weit.
  • … zufolge
    Beispiel:
    Dem Bericht zufolge ist das Produkt sehr zu empfehlen.

Präpositionen, die Akkusativ verlangen

Folgende Präpositionen verlangen im Deutschen den Akkusativ.

  • bis
    Beispiel:
    Kannst du das bis nächsten Montag erledigen?
  • um, um … herum, durch, … entlang
    Beispiel:
    Er geht um das Haus (herum).
    Gehen Sie durch den Tunnel und dann die Straße entlang!
  • für, gegen, ohne
    Beispiel:
    Ohne dich haben wir keine Chance gegen die andere Mannschaft. Also nimm dir für den Sonntag nichts anderes vor!

Präpositionen, die Dativ/Akkusativ verlangen

Einige Präpositionen verwenden wir manchmal mit Akkusativ und manchmal mit Dativ. Akkusativ nehmen wir, wenn wir eine Bewegung (Wohin?) ausdrücken wollen. Dativ nehmen wir, wenn es um eine Position (Wo?) geht.

  • an, auf, in, über, unter, hinter, neben, vor, zwischen

Info

Verwenden wir die oben genannten Präpositionen temporal (Wann?), folgt immer der Dativ.

Beispiel:
Wir treffen uns in einer Stunde.
An meinem Geburtstag sind wir ins Kino gegangen.

Beispiele für Präpositionen mit Dativ/Akkusativ

Dativ (Position – Wo?)

1) Die Bilder hängen an der Wand.

3) Die Katze sitzt auf dem Sofa.

5) Die Katze ist hinter dem Sofa.

7) Der Fisch schwimmt in dem Aquarium.

9) Der Hund liegt unter dem Tisch.

Akkusativ (Richtung – Wohin?)

2) Der Kater lehnt sich an die Wand.

4) Die Katze klettert auf das Sofa.

6) Die Katze kriecht hinter das Sofa.

8) Die Katze klettert in das Aquarium.

10) Die Maus geht unter den Tisch.

Verbindung von Präposition und Artikel

Präposition und Artikel werden oft zu einem Wort zusammengezogen.

PräpositionPräposition + ArtikelBeispiel
an an dem = am Ich warte am Kino.
bei bei dem = beim Beim Spielen hat er die Zeit vergessen.
in in dem = im
in das = ins
Ich bin im Wohnzimmer.
Kommst du auch ins Wohnzimmer?
von von dem = vom Ich komme gerade vom Einkaufen.
zu zu dem = zum
zu der = zur
Ich gehe zum Sport.
Wir gehen zur Disko.