Das stimmlose s - s, ss oder ß

Einleitung

Ein stimmloser s-Laut, wie in Fuß, Fluss oder Glas, kann im Deutschen auf drei unterschiedliche Arten geschrieben werden: als s, ss oder ß. Dazu gibt es mehrere Regeln, je nachdem, ob der s-Laut zwischen zwei Vokalen (wie in besser), am Wortende (wie in Gras) oder vor einem anderen Konsonanten (wie in Ostern) steht.

Stimmloses s zwischen zwei Vokalen

Zwischen zwei Vokalen wird ein einzelnes s stimmhaft, wie in den Wörtern böse oder Rose. Wenn wir also einen stimmlosen s-Laut zwischen zwei Vokalen hören, muss es ss oder ß sein.

  • ß schreiben wir nach einem langen Vokal oder Diphthong (au, ei, eu, äu)
    Beispiel:
    Maße, Straße, grüßen
    beißen, Sträuße
  • ss schreiben wir nach einem kurzen Vokal
    Beispiel:
    küssen, besser, Karussell,
    Kenntnisse, Kürbisse

Stimmloses s am Wortende

Am Ende des Wortes wird auch ein einzelnes s stimmlos. Also kommen hier alle drei Möglichkeiten in Frage: s, ss und ß. Um die richtige Schreibweise zu wählen, müssen wir zuerst bestimmen, ob der Vokal vor dem stimmlosen s-Laut kurz oder lang ist.

Beispiel:
Glas, Fuß → lange Vokale vor dem s-Laut
Ananas, Schloss → kurze Vokale vor dem s-Laut

Nach kurzen Vokalen steht entweder s oder ss, nach langen Vokalen steht s oder ß.

Nach kurzem Vokal

ss

  • nach betonten Vokalen
    Beispiel:
    Erlass, Genuss, Verlass
    genoss, vergiss
    gewiss
  • meistens in einsilbigen Nomen, Verben und Adjektiven
    Beispiel:
    Fluss, Schloss, Schluss (Ausnahme: Bus!)
    schloss, biss, muss
    krass, kross, blass
  • dass als Konjunktion
    Beispiel:
    Ich weiß, dass es stimmt.

s

  • nach unbetonten Vokalen bei Nomen auf -nis, -as, -is, -os, -us
    Beispiel:
    Wagnis, Ananas, Kürbis, Albatros
    Chaos, Ereignis
  • in einfachen einsilbigen Wörtern, die sehr oft vorkommen (Präpositionen, Pronomen)
    Beispiel:
    bis, es, des, was
  • das als Artikel oder Pronomen
    Beispiel:
    Das ist das Mädchen, das ich gestern kennengelernt habe.

Info

Zur Unterscheidung von das und dass siehe auch Leicht zu verwechselnde Wörter: das oder dass

Nach langem Vokal oder Diphthong

Nach langen Vokalen oder Diphthongen müssen wir uns zwischen s und ß entscheiden. Um zu wissen, wie wir das Wort schreiben, müssen wir nach anderen Wortformen suchen, in denen der s-Laut nicht am Wortende steht.

Wenn der Laut in anderen Formen stimmhaft wird, schreiben wir s.

Beispiel:
Glas → Gläser
Los → Lose
Haus → Häuser

Wenn der Laut in anderen Formen stimmlos bleibt, schreiben wir ß.

Beispiel:
groß → großer
Spaß → spaßen
beiß zu → beißen

Stimmloses s vor einem Konsonanten

Wenn der stimmloser s-Laut vor einem anderen Konsonanten steht, schreiben wir normalerweise s.

Beispiel:
Ostern, kosten, lustig

In Wörtern, die mit ss oder ß geschrieben werden, bleibt diese Schreibweise aber in allen Wortformen erhalten, auch wenn nach dem s-Laut ein Konsonant kommt.

Beispiel:
Fuß → Füßchen, fußte
weiß → weißlich, Weißwurst
messen → unermesslich, Messfehler
wissen → ihr wisst, Gewissheit