Langes i - i, ih, ie oder ieh

Einleitung

Den langen i-Laut können wir im Deutschen auf vier unterschiedliche Weisen schreiben – als i, ie, ih oder ieh.

Beispiel:
wir, du gibst, Igel
sieben, viel, spazieren
ihr, Ihnen
fliehen, sieht, ziehen

i

i schreiben wir für den langen, betonten i-Laut

  • in sehr oft vorkommenden einsilbigen Wörtern
    Beispiel:
    wir, dir, er gibt (aber: nachgiebig, ergiebig)
  • in Nomen mit der Endung -ine außer Biene, Miene (Gesichtsausdruck) und Schiene
    Beispiel:
    Maschine, Vitrine, Praline, Nektarine
  • in Fremdwörtern mit den betonten Endungen -ik, -iv, -il
    Beispiel:
    Musik, Physik, Mathematik
    naiv, konstruktiv, Archiv
    steril, subtil, skurril
  • in den meisten anderen Fremdwörtern
    Beispiel:
    Klima, Bibel, Virus, Krokodil
  • in sehr wenigen deutschen zweisilbigen Wörtern
    Beispiel:
    Tiger, Biber, Igel, Distel, Primel

ie

ie schreiben wir für den langen, betonten i-Laut

  • am Ende des Wortes
    Beispiel:
    Knie, Chemie, Ironie
  • in Wörtern, die auf -ieren und auf -ier enden (Ausnahmen: Vampir, Souvenir, Geysir, Saphir)
    Beispiel:
    spazieren, verlieren, sich interessieren
    Klavier, Revier, Scharnier
  • in den meisten deutschen Wörtern
    Beispiel:
    lieben, frieren, Sieb, Diener

ih

  • ih schreiben wir in den folgenden Pronomen
    Beispiel:
    ihr, ihm, ihnen

ieh

ieh schreiben wir

  • in den folgenden Wörtern
    Beispiel:
    ziehen, fliehen, Vieh, wiehern
  • in Verbformen, die von Verben mit eh abgeleitet sind
    Beispiel:
    sehen → er sieht, siehe da
    geschehen → es geschieht
    stehlen → er stiehlt
    befehlen → er befiehlt
  • in Verbformen, die von Verben mit eih abgeleitet sind
    Beispiel:
    verzeihen → verzieh
    leihen → lieh

Leicht zu verwechseln

Wörter mit iWörter mit ie
wider gegen wieder noch einmal
Lid Haut über dem Auge Lied Gesang
Mine Bergwerk, Kern eines Bleistifts
oder Sprengkörper
Miene Gesichtsausdruck
Stil Kunstrichtung Stiel Teil der Pflanze