haben und sein – Perfektbildung im Deutschen

Einleitung

Mit den Verben haben und sein bilden wir im Deutschen die zusammengesetzten Zeiten Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II. Wann wir aber haben und wann sein verwenden müssen, ist für Deutschlernende gar nicht so leicht.

Mit unserer übersichtlichen Erläuterung lernst du ganz schnell die Regeln zur Unterscheidung von haben und sein. In den Übungen kannst du anschließend prüfen, ob du alles verstanden hast.

Das Verb haben

Bildung

Das unregelmäßige Verb haben wird folgendermaßen konjugiert:

PräsensPräteritumPartizip II
ich habe ich hatte gehabt
du hast du hattest
er/sie/es hat er/sie/es hatte
wir haben wir hatten
ihr habt ihr hattet
sie haben sie hatten

Verwendung von haben als Hilfsverb

Die meisten deutschen Verben bilden Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II mit dem Hilfsverb haben. Dazu gehören folgende Verben:

  • transitive Verben (Verben mit einem Akkusativobjekt)
    Beispiel:
    Er hat den Tisch gedeckt.
  • intransitive Verben, die keine Orts-/Zustandsänderung ausdrücken
    Beispiel:
    Max hat geschlafen.
  • reflexive Verben und reziproke Verben
    Beispiel:
    Ich habe mich verlaufen.
    Wir haben uns in Berlin kennengelernt.
  • Modalverben
    Beispiel:
    Was hat er gewollt?
  • unpersönliche Wetterverben (mit es): blitzen, donnern, hageln, nieseln, regnen, schneien, stürmen, …
    Beispiel:
    Es hat geregnet.
  • weitere Verben: anfangen, beginnen, zunehmen, abnehmen, aufhören
    Beispiel:
    Ich habe fünf Kilogramm zugenommen.

Das Verb sein

Bildung

Das unregelmäßige Verb sein wird folgendermaßen konjugiert:

PräsensPräteritumPartizip II
ich bin ich war gewesen

du bist du warst
er/sie/es ist er/sie/es war
wir sind wir waren
ihr seid ihr wart
sie sind sie waren

Verwendung von sein als Hilfsverb

Das Hilfsverb sein verwenden wir in Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II für folgende Verben:

  • intransitive Verben (Verben ohne Akkusativobjekt) der Bewegung mit Ortsänderung, zum Beispiel: gehen, laufen, fahren, …
    Beispiel:
    Er ist gelaufen.
  • intransitive Verben der Zustandsänderung, zum Beispiel: aufwachen, gefrieren, sterben, …
    Beispiel:
    Ich bin eingeschlafen.
  • weitere Verben: bleiben, sein, werden, …
    Beispiel:
    Wir sind zu Hause geblieben.

Liste – Perfektbildung mit sein

Welche Verben bilden ihre Perfektformen mit sein? In unserer Liste findest du 70 wichtige Verben, die im Deutschen das Verb sein benötigen:

Bewegungsverben mit haben oder sein

Die Bewegungsverben joggen, klettern, schwimmen, tauchen müssen wir mit sein verwenden, wenn die Ortsänderung im Vordergrund steht. Anderenfalls können wir auch haben verwenden (sein ist aber genauso korrekt).

Beispiel:
Er ist durch den Wald gejoggt. Er ist/hat jeden Tag gejoggt.
Wir sind auf den Berg geklettert. Wir sind/haben fünf Stunden geklettert.
Ich bin zur Insel geschwommen. Ich bin/habe Bestzeit geschwommen.
Du bist zum Schiffswrack getaucht. Du bist/hast im Urlaub getaucht.

Das Verb tanzen bildet eine Ausnahme. Wenn die Ortsänderung nicht im Vordergrund steht, müssen wir haben verwenden (sein ist dann nicht möglich).

Beispiel:
Sie sind durch den Saal getanzt.
aber:
Sie haben früher viel getanzt.
Du hast gut getanzt.
Sie hat Ballet getanzt.
Wir haben Walzer getanzt.

stehen, sitzen, liegen

Die Verben stehen, sitzen und liegen bilden die Perfektformen im Deutschen mit haben.

Beispiel:
Er hat auf der Straße gestanden.
Du hast auf dem Sofa gesessen.
Die Kinder haben auf dem Boden gelegen.

In Süddeutschland, Österreich und der Schweiz weicht man hier aber häufig von der Hauptregel ab und verwendet das Hilfsverb sein.